Blackrock goes Bitcoin!

Veröffentlicht am 08.08.2022 von Mario Ohibsky - Lesezeit: 4 Minuten

Der weltgrößte Vermögensverwalter wird seinen Kunden die Möglichkeit geben, ihr Aladdin-Anlageverwaltungssystem zum Kauf, Verkauf und zur Überwachung ihrer Kryptowährungsbestände über die Coinbase-Börse, die größte in den USA, zu nutzen. Dies verkündete Coinbase in einem Blogeintrag vom 04.08.2022

Nach jahrelangem Widerstand hat der größte Vermögensverwalter der Welt endlich den Sprung in die Kryptowährung gewagt. BlackRock, das 10 Billionen US-Dollar an Vermögenswerten verwaltet, geht eine Partnerschaft mit der börsennotierten Firma Coinbase ein, um seinen institutionellen Kunden Zugang zu Kryptowährungen zu verschaffen.

Bitcoin ist der erste digitale Vermögenswert, der im Rahmen dieser Partnerschaft angeboten wird, wie Coinbase, die beliebteste Krypto-Börse in den USA, in einem Blog-Post am 04.08.2022 mitteilte. BlackRocks Investment-Management-Plattform Aladdin wird eine Verbindung zu Coinbase Prime anbieten, um gemeinsamen Kunden Krypto-Handel, Verwahrung, Prime Brokerage und Reporting-Funktionen zu ermöglichen.

"Gemeinsame Kunden von Aladdin und Coinbase werden in der Lage sein, ihr Bitcoin-Engagement zusammen mit ihren öffentlichen und privaten Investitionen zu verwalten, um eine Gesamtportfolioansicht des Risikos zu erhalten", schrieb BlackRock in einer Ankündigung.

Blackrock goes Bitcoin

Blackrock goes Bitcoin

Unsere institutionellen Kunden sind zunehmend daran interessiert, sich auf den Märkten für digitale Vermögenswerte zu engagieren und konzentrieren sich darauf, wie sie diese neuen Vermögenswerte effizient verwalten können. Die Konnektivität mit Aladdin wird es Kunden ermöglichen, ihre Bitcoin-Engagements direkt in ihren bestehenden Portfoliomanagement- und Handelsabläufen zu verwalten, um einen Gesamtüberblick des Risikos über alle Anlageklassen hinweg zu erhalten.“
Joseph Chalom - Blackrock

Für BlackRock, dessen Vorstandsvorsitzender Larry Fink Bitcoin vor fünf Jahren als "Index für Geldwäsche" bezeichnete, stellt diese Nachricht eine große Veränderung dar. Seitdem hat das Vermögensverwaltungsunternehmen kleine Fortschritte im web3 gemacht und im vergangenen Jahr den Handel mit Bitcoin-Futures auf seiner Plattform und in einigen seiner Fonds eingeführt. Fink teilte den Aktionären im März dieses Jahres in einem Brief mit, dass BlackRock "digitale Währungen, Stablecoins und die zugrundeliegenden Technologien" untersucht, um zu sehen, wie sie dem Unternehmen helfen können, seine Kunden zu bedienen.

Coinbase Prime hat nach Angaben des Unternehmens derzeit 13.000 institutionelle Kunden, die seine Tools nutzen. Es bleibt unklar, wann die Unternehmen planen, der Plattform andere Kryptowährungsangebote außerhalb von Bitcoin hinzuzufügen.


Wichtiger Hinweis

Ich bin KEIN Finanzberater. Alle Informationen dienen ausschließlich der Bildung rund um das Thema Bitcoin. Diese Webseite versteht sich als reine Informationsseite und dient der Aufklärung. Auf dieser Webseite gibt es KEINERLEI Finanzberatung.


© Bitcoiniac